– Krieg in der Ukraine

Ein kleines Stück Hoffnung

Die Angriffe auf die Städte der Ukraine reißen nicht ab, fast zwei Millionen Menschen, die meisten Frauen und Kinder, sind in den ersten zwei Wochen des Kriegs aus ihrer Heimat geflohen und blicken in eine völlig ungewisse Zuzkunft. An den Bahnhöfen und Grenzübergängen wird das ungeheure Ausmaß an Leid deutlich. Die Teams von JRS und Concordia Sozialprojekte fangen die Menschen auf, versorgen sie mit dem Notwendigsten – und einem kleinen Stück Hoffnung

Ankunft in Medyka and Przemysl

Eindrücke von Sergi Camara von unserer spanischen Partnerorganisation „Entreculturas“ an zwei Grenzübergängen nach Polen:

Ukraine: Unterstützung für Geflüchtete

Lebensmittel, Medikamente, ein Dach überm Kopf: Wir unterstützen unsere osteuropäischen Partnerorganisationen in ihrem Einsatz für geflüchtete Menschen aus der Ukraine. Helfen Sie mit!

Spenden & helfen

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

jesuitenweltweit
X20010 freie Spende

Liga Bank
IBAN:DE61 7509 0300 0005 1155 82
BIC:GENO DEF1 M05