Uganda: Beistehen, begleiten, standfest bleiben!

Immer mehr Menschen aus den Anrainerstaaten fliehen nach Uganda; die Versorgungslage ist angespannt. Seit drei Jahrzehnten sind die Teams des Jesuiten-Flücht­lings­dienstes (JRS) im Osten Afrikas an der Seite Geflüchteter und Einheimischer. Spenden & helfen

- Online-Themenreihe

An fünf Abenden um die Welt

In der neuen Online-Themenreihe „An fünf Abenden um die Welt“ stellen Verantwortliche aus Partnerprojekten weltweit, Jesuit Volunteers und das J(E)V-connected Team vom 28. Februar bis 25. März Projekte in Indien, Syrien, Peru, Simbabwe und Bosnien vor. Die Themenabende starten jeweils um 19.30 Uhr.

Mehr

- Flucht aus der Ukraine

Lücken füllen, wenn der Staat versagt

In Rumänien können sich Geflüchtete aus der Ukraine nicht auf die Behörden verlassen. Der Jesuiten-Flücht­lings­dienst (JRS) interveniert, um den Zugang zu grundlegenden Bedürfnissen zu gewährleisten. Neben Nothilfe, juristischer Beratung und psychosozialer Unter­stützung stehen die Bildung der Kinder und die Integration der Erwachsenen in den Arbeitsmarkt im Vordergrund.

Mehr

- Sambia

Kasisi Agricultural Training Centre: eine neue Land­wirt­schaft!

„Land­wirt­schaft bedeutet Zusammenarbeit mit der Natur“: Wenige Kilometer nördlich der sambischen Hauptstadt Lusaka organisieren sich kleinbäuerliche Gemeinschaften, um sich gegen die großen Herausforderungen der Klimakrise zu wappnen. Agrarökologie wird zur erfolgreichen Strategie im Kampf gegen die zunehmende Dürre und schafft ein neues Gemeinschaftsgefühl.

Mehr

- Paraguay

„Sonidos de la Tierra“ und die Kraft der Musik

In Paraguay verbindet das Programm „Sonidos de la Tierra“ seit 21 Jahren die musikalische Tradition des Landes mit Bildung, Sozialarbeit und Umweltschutz und gibt Zehntausenden Kindern und Jugendlichen das Rüstzeug für eine bessere Zukunft. Neue Programme fördern indigene Gemeinschaften, die stark von Ausgrenzung und Armut betroffen sind.

Mehr

- Kolumbien

Eine Zukunft für die Kinder von Cali

13,3 Millionen der 51,5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner Kolumbiens sind unter 18 Jahren. Viele leiden unter Armut. Vor allem in den Armenvierteln großer Städte wie Cali sind Kriminalität und Kinderarbeit große Probleme. Über den Alfred-Welker-Kinderfonds fördern wir Partnerorganisationen im Einsatz für die Jugend Kolumbiens.

Mehr

- Ausstellung (10.04.–30.05.2024)

Die Kunst des Angelo da Fonseca

Er ist Meister der Linie und Vorreiter christlicher Kunst in indischen Ausdrucksweisen: Angelo da Fonseca (1902- 1967) ist wohl der erste Künstler, der christliche Themen im indischen Stil gemalt hat. Im April laden wir ein zu einer Ausstellung mit Vernissage in der Nürnberger Akademie CPH

Mehr

- jesuitenweltweit

„Die Armen haben mein Leben verändert“

„Wirklich mit den Armen unterwegs sein und ihnen nicht nur gegenüberstehen – das ist echte Solidarität“: Missionsprokurator P. Christian Braunigger SJ über Perspektiven der Entwicklungshilfe, den Kampf gegen Fluchtursachen und „die spezifisch christliche Komponente“ unserer Arbeit

Mehr

- Jesuiten

Thomas Hollweck SJ wird Provinzial für Zentraleuropa

Die Jesuiten in Zentraleuropa bekommen im Sommer einen neuen Provinzial: P. Thomas Hollweck SJ (56) ist von P. Arturo Sosa SJ, dem Generaloberen der Jesuiten, zum Provinzial der Zentraleuropäischen Provinz ernannt worden. Pater Hollweck tritt das neue Amt am 31. Juli 2024 an. Er wird Nachfolger von P. Bernhard Bürgler SJ, der die länderübergreifende Provinz seit ihrer Gründung leitet.

Mehr

- Sonidos de la Tierra

Herzen im Sturm erobert

Musik, Bildung, Werte: Seit 21 Jahren weisen in Paraguay die Musikschulen von Sonidos de la Tierra Kindern und Jugendlichen Wege aus der Perspektivlosigkeit – und, im vergangenen November, 20 jungen Sonidos-Musikerinnen und -Musikern den Weg auf die Bühnen Deutschlands und Österreichs

Mehr

- Trauer um Karl-Edmund Prier SJ

Lebendiger Glaube, heilende Musik

Am Sonntagmorgen ist Jesuitenpater Karl-Edmund Prier SJ im Alter von 86 Jahren im Panti Rapih Hospital in Yogyakarta verstorben. Indonesien wurde 1964 seine neue Heimat. Hier war der Jesuitenpater und Musikwissenschaftler ein landesweit geachteter und bekannter Experte für traditionelle Musik und half, eine originär indonesische Kirchenmusik zu entwickeln

Mehr

- JRS Ostafrika

„Für mich ist Bildung alles“

Vor 12 Jahren brach im Sudan der Bürgerkrieg aus, und Aamira musste ihre Heimat überstürzt verlassen. Seitdem lebt sie mit ihrer Familie im Flüchtlingslager Maban im Südsudan. Allen Widrigkeiten zum Trotz hielt sie an ihrem Traum fest und wurde, dank eines Ausbildungsprogramms des Jesuiten-Flücht­lings­dienstes (JRS), Lehrerin. Jetzt will Aamira anderen Flüchtlingsfrauen ein Beispiel geben.

Mehr

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

jesuitenweltweit
X20010 freie Spende

Liga Bank
IBAN:DE61 7509 0300 0005 1155 82
BIC:GENO DEF1 M05