Uganda: Beistehen, begleiten, standfest bleiben!

Immer mehr Menschen aus den Anrainerstaaten fliehen nach Uganda; die Versorgungslage ist angespannt. Seit drei Jahrzehnten sind die Teams des Jesuiten-Flücht­lings­dienstes (JRS) im Osten Afrikas an der Seite Geflüchteter und Einheimischer. Spenden & helfen

- Online-Themenreihe

An fünf Abenden um die Welt

In der neuen Online-Themenreihe „An fünf Abenden um die Welt“ stellen Verantwortliche aus Partnerprojekten weltweit, Jesuit Volunteers und das J(E)V-connected Team vom 28. Februar bis 25. März Projekte in Indien, Syrien, Peru, Simbabwe und Bosnien vor. Die Themenabende starten jeweils um 19.30 Uhr.

Mehr

- Flucht aus der Ukraine

Lücken füllen, wenn der Staat versagt

In Rumänien können sich Geflüchtete aus der Ukraine nicht auf die Behörden verlassen. Der Jesuiten-Flücht­lings­dienst (JRS) interveniert, um den Zugang zu grundlegenden Bedürfnissen zu gewährleisten. Neben Nothilfe, juristischer Beratung und psychosozialer Unter­stützung stehen die Bildung der Kinder und die Integration der Erwachsenen in den Arbeitsmarkt im Vordergrund.

Mehr

- Sambia

Kasisi Agricultural Training Centre: eine neue Land­wirt­schaft!

„Land­wirt­schaft bedeutet Zusammenarbeit mit der Natur“: Wenige Kilometer nördlich der sambischen Hauptstadt Lusaka organisieren sich kleinbäuerliche Gemeinschaften, um sich gegen die großen Herausforderungen der Klimakrise zu wappnen. Agrarökologie wird zur erfolgreichen Strategie im Kampf gegen die zunehmende Dürre und schafft ein neues Gemeinschaftsgefühl.

Mehr

- JRS Uganda

Liebe zum Spiel – Liebe zur Gemeinschaft

Mehr als nur Sport: Ein Fußballturnier in einem Flüchtlingslager im ugandischen Adjumani bringt Menschen aus unterschiedlichen Gemeinschaften zusammen, alt und jung, Mädchen und Jungs. Das Turnier fördert Führungskompetenzen – und die Liebe zu einer Sportart, die Menschen verbindet.

Mehr

- Advocacy

Prozess wegen Klimaaktivismus: Pater Alt wird Urteil nicht akzeptieren

Zwei Sicherheitsschleusen und Besuchereinlass nur nach Abgabe der Personalien: Der Strafprozess gegen Dr. Jörg Alt SJ wegen seiner Teilnahme an einer Straßenblockade erinnerte nicht nur seinen Verteidiger an einen „Terrorprozess“. Letztendlich erhöhte der vorsitzende Richter das Strafmaß und verhängte statt der ursprünglich anberaumten 60 Tagessätze 75 Tagessätze zu 15 Euro. Pater Alt wird das Urteil nicht akzeptieren und die nächste Instanz anrufen.

Mehr

- JRS Bosnien-Herzegowina

„Eine Sünde, die zum Himmel schreit“

Zehntausende Geflüchtete versuchen, auf der Suche nach einem Leben in Frieden und Freiheit, über die sog. Balkanroute nach Europa zu gelangen. Für viele von ihnen ist die EU-Außengrenze zwischen Bosnien-Herzegowina und Kroatien vorläufige Endstation. Immer mehr Geflüchtete sind dort gewaltsamen „Pushbacks“ ausgesetzt, die zuweilen sogar tödlich enden. Die Teams des Jesuiten-Flücht­lings­dienstes (JRS) dokumentieren die unmenschliche Praxis

Mehr

- Sambia

Das andere Ende der Nahrungskette

Claus Recktenwald SJ leitet ein landwirtschaftliches Ausbildungszentrum der Jesuiten in Sambia: das Kasisi Agricultural Training Center. In einem Gastbeitrag beleuchtet er, was es für die Land­wirt­schaft bedeutet, wenn sich unsere Essgewohnheiten verändern – und damit die Anforderungen an Ackerbau und Viehzucht. Und: Wie kann das ignatianische Konzept der „Unterscheidung der Geister“ dazu beitragen, Land­wirt­schaft, die „Experimentierküche des gesellschaftlichen Wandels“, zu verbessern?

Mehr

- Indonesien

Trauer um P. Wolfgang Bock Kastowo SJ

Die letzte Station des Missionars in Indonesien war das Panti Semedi Retreat House in Klaten auf Java. Als die Kräfte in den letzten Monaten nachließen, zog er in die Wisma Emmaus Seniorenresidenz nach Girisonta, wo er nun sein Leben in die Hände seines Schöpfers zurück­legte.

Mehr

- Jesuit Volunteers

Angekommen „im zweiten Zuhause“

Ein Jahr anders leben – dieser Traum erfüllt sich für Miriam im Süden Afrikas. Die junge Österreicherin arbeitet als Jesuit Volunteer im Kasisi Agricultural Training Center (KATC) nahe der sambischen Hauptstadt Lusaka, einem Zentrum der Jesuiten zur Förderung ökologisch-nachhaltiger Land­wirt­schaft. In ihrem Blog berichtet sie über die vielfältigen Aufgaben – dazu gehören Bildungsprogramme in Schulen und ein Recycling-Projekt  

Mehr

- UN-Klimakonferenz COP 28

Klimakrise: Einsatz für die Kehrtwende!

Die Bewahrung der Schöpfung ist zentrales Anliegen des Jesuiten­ordens. Initiativen im Vorfeld der UN-Klimakonferenz COP 28 (30.11. bis 12.12.) in Dubai machen diesen Einsatz sichtbar, Papst Franziskus hat seine Teilnahme angekündigt. Unterstützen Sie mit uns Projekte weltweit für den Schutz unseres gemeinsamen Hauses, der Erde!

Mehr

- Syrien

Nach dem Erdbeben: Frankfurt hilft Aleppo!

Nach dem verheerenden Erdbeben in Syrien im Februar 2023 haben Frankfurter Katholikinnen und Katholiken fast 100.000 Euro gespendet. Der Jesuit Gerald Baumgartner SJ war nach der Katastrophe als humanitärer Helfer vor Ort und berichtet im Interview vom Schrecken des Ausgeliefertseins, aber auch von „Lebenswille, immenser Hilfsbereitschaft und tiefem Glauben“ der Menschen in den betroffenen Gebieten

Mehr

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

jesuitenweltweit
X20010 freie Spende

Liga Bank
IBAN:DE61 7509 0300 0005 1155 82
BIC:GENO DEF1 M05