Ukraine: Unterstützung für Geflüchtete

Ankommen, Fuß fassen: Nach der Nothilfe der ersten Kriegsmonate unterstützen wir unsere Partnerorganisationen bei der Integration der Vetriebenen in den Aufnahmeländern. Es geht um Wohnraum, Jobs und Sprachkurse. Weiterlesen

- Straßenblockade in Nürnberg

Umsteuern jetzt: Gemeinsamer Widerstand gegen eine Politik der Klimazerstörung!

Im Einsatz gegen die Klimakatastrophe und für das Recht auf Leben blockieren heute Aktivist:innen in Nürnberg den Altstadtring. Die Aktion wird unterstützt von nationalen und internationalen Bündnissen aus Politik, Wissenschaft und Kirche.  

Mehr

- JRS Eastern Africa

Dürre und Krieg: Hungersnot in Äthiopien

Bürgerkrieg im Norden, Dürre im Süden – dazu die fatalen Auswirkungen des Ukraine-Konflikts auf die Versorgung mit Grund­nahrungs­mitteln: Nach UN-Angaben können sich über 20 Millionen Menschen in verschiedenen Landesteilen nicht mehr ausreichend ernähren.

Mehr

- Klimaschutz

CO2-Rechner: Flüge kompensieren – Klima schützen

Flüge verursachen klimaschädigende Gase. Leidtragende sind wir alle, aber vor allem die Menschen im globalen Süden. Unser CO2-Rechner hilft, Ihren individuellen Ausgleich für Flugreisen zu errechnen. Mit der Spende unterstützen Sie Öko-Projekte in Indien und Kambod­scha.

Mehr

- Syrien

Zu Gast in den Nachbarschaftszentren

Mit dem Krieg in der Ukraine und den daraus resultierenden Energie- und Hungerkrisen ist es ruhig um Syrien geworden, das selbst noch mit den Folgen des eigenen Kriegs kämpft. Lange waren Reisen dorthin, auch wegen der Pandemie, nur schwer möglich. Missionsprokurator Klaus Väthröder SJ und Provinzial Bernhard Bürgler SJ sind jetzt vor Ort und berichten aus unseren Projekten

Mehr

- Sri Lanka

Staatsversagen und Wirtschaftskollaps

Dem Inselstaat fehlt jegliches Geld für lebensnotwendige Importe. Es gibt keinen Treibstoff, Lebensmittel sind knapp oder unleistbar für die Bevölkerung und Medikamente fehlen. Der Präsident ist aus dem Land geflohen. Es ist ein totaler Zu­sammen­bruch und die schlimmste Krise seit der Un­ab­hängig­keit 1948.

Mehr

- #jesuitunddieb

Staatsanwaltschaft ermittelt wieder gegen Pater Jörg Alt SJ

Er hatte gute, verwertbare Lebensmittel aus den Mülltonnen von Supermärkten gerettet und an Passant:innen verteilt. Dafür hat Pater Jörg Alt SJ ein Verfahren wegen „schweren Diebstahls“ kassiert, das zunächst eingestellt wurde – was Pater Alt nicht akzeptiert. Nach seinem Widerspruch und der Vorlage neuer Beweise hat die Staatsanwaltschaft das Verfahren nun wieder aufgenommen…

Mehr

- Afghanistan

Freiheit durch Bildung

Knapp ein Jahr nach ihrer Machtübernahme haben die islamistischen Taliban ihre Herrschaft über Afghanistan zementiert. Doch auch sie wissen: Es gibt kein Zurück in die Neunzigerjahre. Entgegen einer offiziellen Absage an Bildung für Frauen und Mädchen studieren in zehn Zentren des Bildungswerks „Jesuit Worldwide Learning“ 2.800 junge Menschen – 65 Prozent von ihnen sind weiblich!

Mehr

- Flucht aus der Ukraine

Elena: Geflüchtete wird Freiwillige

Elena stammt aus der Nähe von Odessa und konnte sich mit einem Teil ihrer Familie nach Rumänien retten. Im Concordia-Zentrum in Ploiesti engagiert sich die 20-Jährige jetzt als ehrenamtliche Helferin und wurde so „zu einer wahren Bereicherung für unsere Arbeit“, berichten die neuen Kolleg:innen

Mehr

- Indien

Pater Saju und „das Herz der Kunst“

Er schlägt eine Brücke zwischen klassischer indischer Tanzkultur und katholischer Liturgie: Zum Abschluss seiner Europa-Tournee spricht Saju George, „der tanzende Jesuit“, in feinschwarz.net über „die Verbindung der menschlichen Herzen mit dem Herzen Gottes“

Mehr

- Mexiko

Trauer um ermordete Jesuiten

In der mexikanischen Krisenregion Sierra Tarahumara wurden am 20. Juni zwei Jesuiten ermordet: Sie hatten sich schützend vor einen Mann gestellt, der in einer Kirche Zuflucht suchte. Auch er wurde von den Angreifern erschossen. Der Hintergrund ist noch unklar, doch die Gebirgsregion im Bundesstaat Chihuahua gilt als Hotspot der Organisierten Kriminalität. In den vergangenen Jahren wurden dort mehrere indigene Umweltaktivist:innen ermordet, die sich gegen illegale Abholzungen eingesetzt hatten

Mehr

- Flüchtlingspolitik

„Abschottung hilft gar nichts“

In einem Interview mit domradio.de fordert Claus Pfuff SJ, Direktor des Jesuiten-Flüchtlingssdienstes (JRS) in Deutschland, einen migrations- und wirtschaftspolitischen Kurswechsel der Europäischen Union: „Wie lange wollen wir auf Kosten anderer leben? Helfen wir Menschen, eigenständig in ihrer Heimat zu leben?“

Mehr

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

jesuitenweltweit
X20010 freie Spende

Liga Bank
IBAN:DE61 7509 0300 0005 1155 82
BIC:GENO DEF1 M05